Die Embed-Player der Videohoster im Vergleich.

Das rasante Wachstum von YouTube wird oftmals mit dem Embed-Player in Verbindung gebracht. Erst als die Benutzer in der Lage waren ihre Videos mitzunehmen wurde die Plattform so richtig interessant. Zu Beginn war YouTube noch ziemlich allein, was die Möglichkeit anging die Videos auf anderen Seiten einzubinden, mittlerweile gehören die Embed-Player zur Standard-Funktionalität der Videohoster.

Doch trotz des einfachen Prinzips gibt es unzählige Ausführungen der Player. Um diese Vielfalt zu Überblicken habe ich eine Auswahl an Playern zusammegstellt, die im Videolabor direkt miteinander verglichen werden können. So kann sich jeder bei der Wahl des Videohosters zuerst deren Player im Vergleich zu einem anderen Anbieter ansehen. Wie sieht z.B. Sevenload neben vSocial oder MyVideo neben Videoegg aus? Eine Übersicht von allen momentan 27 gelisteten Anbietern gibt es natürlich auch. Um das ganze noch etwas nützlicher zu gestalten habe ich bei allen Hostern dasselbe Video hochgeladen. Man kann also auch die Qualität der Kompression und der Transcodierung direkt miteinander vergleichen.

Video Embed Player im Vergleich

Das Ausgangsmaterial lag in DV-Qualität vor. Für den Upload hab ich es in Quicktime mit Sorenson Video 3 bei höchster Qualität komprimiert, was zur Folge hatte, dass für mich keine Artefakte erkennbar waren. Wer den Nullvergleich möchte kann entweder im Videolabor „Original“ auswählen oder sich bei Blip.TV die Quicktime-Datei herunterladen (immerhin knapp 80MB). Was die verschiedenen Hoster aus dieser doch recht guten Vorlage gemacht haben könnt ihr euch in Ruhe selbst ansehen über die Videoqualität möchte ich hier auch nicht im Detail urteilen. Nur soviel, es bringt momentan noch nichts Videos in höheren Auflösungen hochzuladen. Die Hoster rechnen das Video meist auf eine Größe von 320×240 Pixel herunter und skalieren es dann auf die gewünschte Ausgabegröße. Das hat manchmal eine wirklich miserabele Qualität zur Folge, doch meist ist die Qualität annehmbar und unterscheidet sie sich nur marginal von Hoster zu Hoster. Bei der Aktion sind mir noch einige Punkte aufgefallen, die die Plattformen an sich betreffen.

Das Gute

  • Nutzen existierender Logins. Bei Yahoo!, AOL und Google konnte ich einfach existierende Logins verwenden. Sehr nett spart Zeit und eignet sich wenn man nur mal zwischen durch ein Video posten möchte. Microsoft wird das wohl auch bieten, wenn Soapbox aus der Beta raus ist.
  • Desktop Anwendungen. Ein Upload von 80MB dauert bei mir immer noch eine halbe Stunde, da freut man sich, wenn eine Desktop-Anwendung den Vorgang verkürzt indem die Codierung vor dem Upload erfolgt. Natürlich sind diese Anwendungen nichts für die Masse aber dem „Poweruser“ helfen sie enorm.
  • Uploads ohne Anmeldung. Jumpcut hat mich sehr überrascht, indem man dort einfach ohne Anmeldung oder ausfüllen irgendwelcher Felder mit einem Click ein Video hochlädt, genau so muss das sein! Will man sein Video anschließend für längere Zeit dort sehen muss man sich Anmelden aber das geht auch sehr zügig.
  • Der Upload beendet den Vorgang. Leider ist nur bei wenigen Videohoster der eigentliche Hochladevorgang der letzte Schritt. Ein Video ist nach dem Hochladen sofort Online und man muss keine weiteren Buttons oder sonstwas klicken (Hilft enorm bei Uploads im Hintergrund).

Generell gibt es nur sehr wenige Videohoster, die einen technisch ausgereiften Eindruck machen und auch in der Benutzerführung überzeugen. Das schöne ist, dass mit Sevenload einer davon aus Deutschland kommt.

Das Schlechte

  • Kein Feedback. 50% bieten außer einem animierten Gif keinen Hinweis über den Fortschritt des Uploads, das mag noch zu verschmerzen sein aber bei vielen Hostern findet man nach dem Upload die Datei nicht. Klar die Datei muss noch Codiert werden, aber kann man das dem User nicht sagen? Generell fallen die Rückmeldungen der Plattformen sehr launisch aus.
  • Die Registrierung. Es gibt nichts nervigeres als Aktivierungsemails, Aktivierungscodes und weitere Umwege bei der Registrierung. Nur bei den wenigsten ist es mit dem Ausfüllen eines Formulars getan. Ach ja und das doppelte Eintragen der Emailadresse bringt gar nichts. Das einzige Mal, dass ich mich dabei vertippt hab war natürlich bei einem Hoster mit doppelter Abfrage der Emailadresse (copy-paste).
  • Abgeschossene Javascripts.Unresponding Javascript Mindestens bei achzig Prozent kommt diese nette Fehlermeldung. Das kann natürlich an einer meiner Firefoxerweiterungen liegen, ist aber trotzdem nicht schön. Ach ja hab ich erwähnt, dass es mit Safari meist ein Grücksspiel ist ob das Video erfolgreich hochgeladen wird?
  • Performanz Probleme. Die Embed-Player lassen sich bei manchen Hostern ziemlich viel Zeit mit dem Laden und verzögern so den gesamten Seitenaufbau. Wenn man schon weiß, dass der eigene Player langsam lädt, kann man wenigstens einen Ladebalken einbauen.

Das Hässliche

  • Die Plattform kann nicht mal eine User-Session anlegen, die für zwei Seiten gilt. Meinen Account konnte ich natürlich auch nicht löschen.
  • Diese Plattformen können das Video trotz zig verschiedener Formate nicht verarbeiten, bieten aber stolz den Embed-Code an – super.
  • Hier konnte ich mich nichtmal registrieren.
  • Warum muss ich hier erst Raten, dass ein Passwort 1000 Zeichen lang sein muss?
  • Dort will man mein Video nicht, das hätten die mir auch vorher sagen können.

So genug gelesen, jetzt kann sich jeder selbst seinen Videohoster suchen. Ich werde die Liste der Hoster kontinuierlich erweitern, es lohnt sich also hin und wieder mal reinzusehen. Falls euer Lieblingshoster oder sonst ein Hoster fehlt sagt mir einfach bescheid, dann nehm ich den natürlich noch auf.

19 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Basic Thinking Blog » Gugleproductions testet Videoplayer von YouTube und Co.

  2. Hallo Bertram,

    ein interessanter Test um sich direkt einen Ueberblick zu verschaffen! Danke fuer den Artikel.

    Die neue Plattform http://www.videocommunity.com hat auch einen Embed Player.
    Bei PAL wird in 768x576px gerechnet und bei HD-Quellen transcodiert die videocommunity.com in 1024x576px.

    Die HD-Aufloesung siehst du hier sehen: http://www.videocommunity.com/pc/pc/mypics/5/display/690

    Evt. kannst du uns ja noch „nachtesten“… ;)

    Gruee aus Bonn

    Torsten
    videocommunity.com

  3. Hallo Torsten,

    hatte euch nicht auf dem Schirm, werde ich aber auf jedenfall noch nachholen. Leider hab ich kein HD-Material sondern nur Pal also die 768×576 Pixel. Bin mal auf das Ergebnis gespannt.

    Gruß bertram

  4. http://portal.vpod.tv/ lässt mich mit Opera nicht mal auf deren Startseite. Wie ich so was hasse.

    Übrigens solltest du die Farbe besuchter Links ändern. Besuchte Links unterscheiden sich farblich fast gar nicht von normalem Text.

  5. vPod TV übertreibt es ziemlich mit dem ganzen Ajax, das macht auf mich einen instabilen Eindruck.

    Danke für den Linkh-Hnweis werd mir mal ne neue Farbe suchen.

    Gruß bertram

  6. Jep ging ganz gut. Ich finde es vor allem gut, dass ihr Datensatz und Videodatei trennt, so umgeht ihr viele der Probleme, die ich bei den anderen hatte.

  7. Pingback: Wortfeld » 27 Frühstücke

  8. Pingback: www.german-vlog.de

  9. Pingback: Vanity Care » Blog Archiv » Youtube und besser

  10. Pingback: Journalismus 2.0 » Blog Archive » Die Medienwoche (2)

  11. Pingback: Der Blogbote » Blog Archive » Medien Quickie: Gemischtwarenladen

  12. Jep soweit ich sehen seid ihr die ersten bei den Embed-Playern. Auf den Seiten erlauben es soweit ich weiß Brightcove und Sevenload schon eine Weile.

  13. hallo bertram. klasse seite! (und auch noch OSX… nur wann soll ich das alles lesen?? ) zu dem vergleich: kannst du keine empfehlung mit rangliste geben?? (oder habe ich das übersehen). gibt es denn keine videohosts, die nicht mit flash arbeiten sondern ein brilliantes quicktime.mov auch brilliant als qucktime belassen?

  14. Hallo Scholli,

    das mit einer Rangliste ist wirklich schwer, weil es so viele verschiedene Variablen gibt nach denen man Ranken könnte (Playeraussehen, Qualität, Geschwindigkeit, Abspielverhalten, Features …). Deshalb soll sich jeder „seine“ Lösung suchen. Für einen schnellen Überblick kannst du ja alle Player auf einer Seite anzeigen.
    Wenn du dein Video im original belassen willst nimm Blip.TV, die konvertieren zwar auch nach Flash aber du kannst dort wahlweise auch die Originaldatei „mitnehmen“.

    Gruß bertram

  15. Pingback: Deine Anbieter im vergleich » Blog Archive » Re: Hysterie - Internet-Anbieter prellt 270 Kunden um 3…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.